Mit dem Pedelec zum Festival

fahrradtour zum wackenKurz für alle die nicht wissen was ein Pedelec ist: Pedelec sind quasi E-Bikes. Also Fahrräder, die mit einem elektronischen Motor unterstützt werden. Ich denke E-Bikes sollte euch etwas sagen. Aber seid ihr schon mal mit solch einem Ding gefahren? Die Räder sind wirklich der absolute Hammer. Man kommt ohne großen Aufwand innerhalb von Sekunden auf 25 km/h. Leider riegelt hier der Motor die Geschwindigkeit ab. Sonst wäre wahrscheinlich auch noch mehr drinnen. Man kann angeblich solch ein Pedelec auch tunen. Also die Riegelung einfach aufheben mehr oder weniger. Dadurch sind dann sogar Geschwindigkeiten von bis zu  45 km/h möglich. Solche Räder heißen S-Pedelecs. Mit solch einem Pedelec würde man dann mal locker am Roller-Fahrer vorbeiziehen. Der würde einen sicherlich blöd angucken. Aber nun worum es in diesem Beitrag geht. Wir hatten letztens die Idee mit unsern Pedelecs zum Festival anzureisen. Da wir es ohnehin nicht weit zum Wacken haben, wäre es wirklich eine Überlegung mit unseren Pedelecs zum Festivalgelände zu fahren. So hätten wir das mit dem Auto und dem Fahrer schon mal erledigt. Doch die Frage ist, wo man die E-bikes dann am Besten abstellen soll. Der Transport von Bier und Zelten usw wäre nicht das Problem. Hierfür hätten wir große Fahrradtaschen!

Vorteile durch die Anreise mit dem Pedelec

Die Vorteile liegen auf der Hand. Es muss sich niemand als Fahrer bereit erklären, sodass wirklich jeder von der Truppe ausgelassen feiern kann, ohne auf Alkohol oder ähnliches verzichten zu müssen. Man muss keine Polizeikontrollen befürchten und so eine Fahrt mit dem Pedelec zum Festival stellen wir uns auch ganz witzig vor. Zudem wir auch wirklich nicht strampeln müssen, da der elektronische Motor die komplette Arbeit für uns erledigt. Nachteile sind aber natürlich, wo man das E-Bike abstellen soll. Hier sind wir uns noch recht unschlüssig. Unbeaufsichtigt das Rad stehen zu lassen, wäre natürlich auch keine gute Idee. Bei irgendeinem Rad wäre uns das wahrscheinlich egal aber nicht bei einem Pedelec im Wert von über 1000€. Vielleicht bietet sich ja die Möglichkeit an, das Rad bei einem nahegelegenen Haus abzustellen. Hier könnte man dann sogar noch bei Bedarf den Akku des E-Bikes aufladen. Aber wir werden sehen. Ist auch nur eine spontane Idee. Wer sich überlegt ein ähnlich vorzugehen oder ein empfehlenswerte E-Bike sucht, der kann mal bei diesem Pedelec Testportal vorbeischauen. Hier habe ich mich zumindest für mein E-Bike informiert. Wir halten euch auf jeden Fall wegen der Geschichte auf dem Laufenden und werden, sofern wir so vorgehen, ein Update zum Vorhaben bringen! 😀